Chicorée mal anders

Kennt ihr das ? „Ach Chicorée. des is doch des bitterne Zeusch des mer als Salat essen kann“. Ich gebe zu, ich mag den auch als Salat oder überbacken mit Schinken und Käse, aber heute will ich euch mal eine Variation zeigen, die ich von meinem Quizzduell Kumpel Andi bekomme habe und die als Beilage oder für alle Vegetarier auch als Hauptspeise der Hammer ist.

Aber Vorsicht, macht lieber ein paar mehr, die werden gern genommen sonst geht
ihr selbst leer aus 🙂

Zutaten für 12 halbe 🙂

  • 6 schöne dicke Chicorée
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Sojasoße
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (1-2 cm, frisch)
  • 1/2 frische Chilischote – je nach Geschmack
  • Pfeffer – Salz würde ich wegen der Sojasoße nicht nutzen

Die Zubereitung ist extrem einfach und für alle die gerade keinen Grill zur Hand haben auch locker in der Auflaufform eurer Wahl im Backofen zu machen. Dann habt ihr aber etwas Soße in der Form, auch sehr lecker.

Zubereitung:

Die Zutaten für die Soße in eine Schüssel geben, den Knobi und den Ingwer sehr klein hacken. Handschuhe an und die Chili sehr klein schneiden. Je nach der Schärfe der Chili, könnt ihr die Kerne drin lassen oder eher etwa ausdünnen. Alles miteinander verrühren und zur Seite stellen.

Die Chicorée jetzt in der Mitte teilen und die äußeren Blätter entfernen. Ich habe den Strunk etwas raus geschnitten, denn der wird doch etwas später „weich“ als
der Rest :-).

Die Chicorée in eine Auflaufform geben damit die nicht umfallen und ihr die „Soße“ besser verteilen könnt. Nehmt einen kleinen Löffel und versucht alles auch zwischen die Blätter zu stecken.

Gut sieht es auf, jetzt aber mal langsam den Grill anwerfen denn so roh ist das ja auch nichts 🙂

Ich grille die Chicorée immer mit der flachen Seite zuerst. Da bekommt alles eine
schöne Röstung und der Zucker aus dem Ahornsirup bildet einen leichten Karamel.

Ihr benötigt, je nach Größe ca. 5-6 Minuten / Seite.

Hier ein Beispiel mit einem kleinen Steak und etwas Bratkartoffeln 🙂

Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim nachgrillen. Aber Achtung, einmal gemacht werdet ihr das öfter mal machen müssen 🙂

Gruß
Böhlie

2 comments on Chicorée mal anders

  1. Ich liebe den Chicorée auf diese Machart! „Beste Rezept wo geben tut!“
    Verbesserungsvorschlag: Streiche Ahronsirup – setze Waldhonig
    Mangels Ahornsirup sind wir mal auf Honig ausgewichen. Und was soll ich sagen – noch besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.