So wird das Steak echt “Grate”

Nachdem die letzten Tage echt viel los war, habe ich mir mal wieder eine neues Toy für die Frau
Weber gegönnt. Lange bin ich um die Kisten rum gelaufen, aber knapp 70€ für ein Sear Grate
war mir der Spaß nicht wert. Lust drauf hat man halt doch so ein Teil mal zu testen.

Jetzt hatte ich Glück. Bei einer Großmarktkette ganz in der Nähe, gab es am Samstag auf alle Weber
und deren Zubehör 15% Rabatt. Das war ein Fest Smiley

Ich bin also Nachmittags schnell hin und habe mit das Sear Grate gekauft. Natürlich nicht ohne noch
das entsprechende Entrecote in den Wagen zu packen. Dann schnell nach Hause, Sear Grate auspacken und
gleich mal die Kohle für den Grill anwerfen.

IMG_1858 Ist das nicht ein Traum. Die Steaks haben nicht nur ein tolles Muster, die ändern auch den Geschmack

 

Wie sieht das denn genau aus?

IMG_1853 Das Sear Grate ist ein etwas stabilerer Rost mit einem variablen “Kern”. In diesen kann Wok, oder eine Platte eingefügt werden.
IMG_1855 Die Briketts werden, am besten in den Kohleschalen in der Mitte des Rostes gestapelt. Dann das Grate aufsetzen und ca. 10 Minuten (so lange hab ich gewartet) aufheizen lassen.

Wenn das Grate die richtige Temperatur hat, könnte ihr anfangen das Flesch aufzulegen. Aber Achtung,
das Teil ist jetzt echt heiß und die Steaks dürfen nur kurz aufgelegt werden.

IMG_1858 So sieht ein Entrecote aus, wenn es ca. 40 Sekunden auf dem Grate gelegen hat. Das Fleisch wenden, 40 Sekunden auf das Grate und dann runter vom Grill.

 

Wenn ihr wie ich, noch für die Kids etwas anderes Grillen möchtet, kommt jetzt die spannende Aktion.
Das Grate muss raus, und die Kohle muss von der Mitte an den Rand des Grills gezogen werden. Die
ganze Aktion muss schnell gehen um nicht zu viel Hitze zu verlieren. Ich habe dazu zwei Grillzangen genommen
und allles auf die Steine der Terrasse gelegt.

IMG_1859 Nachdem der Rost wieder die richtige Temperatur hatte, habe ich die Steaks für ca. 15 Minuten in die indirekte, nicht mehr ganz so starke Hitze gelegt. Das Ergebnis sind extrem leckere Medium zu Englisch Steaks die nur etwas Salz, Pfeffer und bei Bedarf selbstgemachte Kräuterbutter benötigen.

 

Wünsche euch viel Spaß beim Nachgrillen

Euer Stefan

2 comments on So wird das Steak echt “Grate”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.