Spanischer Abend

Es war Pfingstsamstag. Wir hatten den ganzen Tag im Garten gewurschtelt und mein Körper hatte
nur noch den einen Wunsch. Jetzt ein schönes Stück Fleisch Smiley

Also, da es schon wieder einmal für den Besuch beim Metzger der Vertrauens zu spät war, musste
ein Besuch beim örtlichen Supermarkt herhalten. Ich dacht, komm hol einfach ein großes Stück
Steakhüfte, schneide ein Paar schöne Steaks für die Familie draus und ab auf den Grill. Was soll ich
sagen, Steakhüfte um die Uhrzeit musste erst aus dem Kühlhaus geholt werden. Somit war Zeit mal in
die Theke zu sehen was es denn sonst noch gutes gibt.

Da sah ich es, formschön anzusehen und kaum zu glauben. In meinem Supermarkt gibt es Kotelette
vom Iberico Schwein.  Jenes wunderbare Tier, dass sich nur von Eicheln ernährt und geschmacksseitig
so gar nichts mit dem normalen Hausschein gemeinsam hat.

Ich bin mir noch immer nicht sicher was mich mehr erheitert hat, der Gedanke ein so tolles Stück Fleisch
gefunden zu haben, oder der Blick einer Fleischverkaufsfachkraft die sich denkt, was für ein Depp kauft ein
Kotelette für 28 € / Kilo, wo doch das Fleisch aus der Großmast viel billiger ist. Mit dem Blick, wird sie diesen
Unterschied nie erfahren.

Voller Freude auf das Iberico am nächsten Tag haben wir uns dann wegen der Uhrzeit einfach ein paar
”ordendliche” Scheiben Rindfleisch auf Frau Weber gelegt und genossen.

Bild001 Das ist mal ein Stück Schwein

 

Am Pfingstsonntag war es dann soweit.  Tagsüber Sonne satt und und der Gedanke, dass ich abends so
tolles Fleisch für den Grill habe , lässt einem vor Freude kaum die Ruhe.

Aber was soll ich sagen, gerade als ich das Fleisch zum “ich bring Dich mal auf Zimmertemperatur” aus dem Kühlschrank genommen habe fing es an in Strömen zu schütten. Wer mich kennt, weis ich Ggille auch bei
Minustemperaturen, aber wenn mit der Schuttregen ins Knick regnet, hört es langsam auf.

Also, schweren Herzens  die Grillpfanne raus und das gute Stück in die Pfanne gehauen. Damit der besondere
Geschmack nicht verloren geht, haben wir alle Rezeptvorschläge aus dem Internet in den Wind geschlagen
und einfach mit  schwarzen Tellicherry Pfeffer aus der Mühle und etwas groben Flor de Sal würzen

Die Iberico Kotelette für insgesammt ca. 10
Minuten mit etwas Schmalz in der sehr heißen Gusspfanne anbraten und dann bei 110° für
ca. 15-20 Minuten im Ofen ruhen lassen.
Bild003
Bild005 Da die Jungs nicht so auf Kotelette stehen, gab es noch ein “kleines” Stück von der Steakhüfte

 

 

Damit die Beilagen nicht zu kurz kommen haben wir etwas Spinat, ein paar kleine Kartoffel sowie ein paar Zwiebeln in einer Wein / Sahneso0e  gemacht. Bild006

 

Und wenn dann bald der Frühling kommt, hole ich mir noch ein Stück vom Iberico Schwein und dann geht’s damit
ab auf den Grill Smiley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.