Das Schweigen der Lämmer

Was gibt es schöneres, es ist November, es ist kalt und dunkel. Du hast vorgedacht und bist morgens
zum Marokkaner gegangen um frische Lammkoteletts und gemischtes Hackfleisch zu kaufen. Das ist der
Moment, in dem der Grill von seiner Hülle gefreit wird und du dich freuen kannst, das Briketts im Vorrat
im Keller nur drauf warten zum Einsatz zu kommen. Als du die Briketts aus dem Keller holst, merkst du
wie der Stress des Tages langsam von dir lässt und die innere Freude nach einem wunderbaren Abend
sich langsam ausbreitet.

Dank Winterzeit ist früh schon der klare Sternenhimmel über der Terrasse zusehen, was sich dann in
dank Temperatur in längerer Dauer niederschlägt bis Frau Weber richtig in Stimmung ist. Daher habe ich
beschlossen den Grill als erstes Vorzubereiten. Also, ran an die Außenlampe (will ja sehen was auf dem
Rost liegt) und den Anzündkamin voll mit Briketts machen. Da ich nicht möchte, dass ich mit kalter Kohle dumm da stehe habe ich drei Anzündwürfel unter den Anzündkamin gelegt. Jetzt habe ich mindestens 45 Minuten Zeit
bis ich den Grill benutzen kann.

Was gibt es denn diesmal ?

  • Lammkotelett mit einer Zitronen Knoblauch Marinade
  • Hackfleischbällchen mit Knoblauch und frischer Pfefferminze
  • Kartoffelwürfel mit Rosmarin
  • grüne Bohnen
img_1198[1]

 

Zutaten Lammkotelett:

  • pro Person ca. 2-3 Lammkotelett mit ordentlich Fleisch am Knochen
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 60 ml Olivenöl
  • 1 EL Oregano, geht auch getrocknet vom Markt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt nicht durch die Presse gejagt
  • Schwarzen Pfeffer, direkt aus der Mühle

Zutaten Hackfleischbällchen:

  • ca. 500g gemischtes Lamm- /Rinderhackfleisch (gibt es beim Marokkaner)
  • 2 Knoblachzehen
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 6-7 Blätter frische Pefferminze
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 EL Salz (habe Himalaya Salz genommen, da müssen es schon 1,5 EL sein)
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • kleines Brötchen vom Vortag

Zutaten Beilagen:

  • 8 mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen und etwas Rosmarin
  • 600g grüne Bohnen (hatte welche aus dem Garten in der Gefriertruhe)
  • kleiner Bund Petersilie
  • 4 Merguez (Marokkanische Würste) für die Kids

 

Zubereitung Beilagen:
Da die Kartoffeln am längsten brauchen fangen wir mit denen an. Kartoffeln schälen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Danach Backblech (ja, den Griill brauch ich ja für das Fleisch) mit Öl versehen und die Kartoffeln
gleichmäßig drauf verteilen. Etwas gehackten Knoblauch und ein frischen Rosmarin auf den Kartoffel verteilen und bei
ca. 180°C für 45 Minuten in den vorgeheizte Backofen geben.

Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen img_1196[1]

 

Nachdem die Kartoffeln versorgt sind, stellen wir Wasser in einem großen Topf auf und kochen die Bohnen ca. 15 Minuten  bis diese den richten Biss haben. Diese schütten wir dann ab und geben etwas frische Petersilie und Knoblauch zu den Bohnen – warmhalten oder zeitlich etwas später anfangen 🙂

Vorbereitung Lammkotellete:

Die Lammkotellete etwas vom Fettrand befreien. Hier müsst ihr die Mitte zwischen Fett ab, und Geschmack weg treffen. Ich für meinen Teil lasse immer ewas mehr Fett dran weil ich dieses als Geschmacksträger ansehe. Problem dabei ist nur, dass Fett auf dem Grill auch schnell zu brennen anfängt, was dann für den Geschmack auch eher ein
Problem darstellt.

Jetzt den Zitronensaft, den Oregano und das Olivemöl mit Knoblauch, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren und dann diese Mischung auf den Lammkotelletes verteilen. Am besten das Fleisch dann bei Raumtemperatur ca.
15 Minuten ziehen lassen damit die Marinade etwas ins Fleisch einzieht
img_1193[1]

 

Vorbereitung Hackfleischbällchen:

Für die Hackfleischbällchen muss ich sagen, wurde das Originalrezept abgeändert, da ich die Hackfleischbällchen gerne etwas lockerer grille und den zarten Geschmack der Pfefferminze nicht zu stark durchkommen lassen möchte.

Die Knoblauchzehen und die Zwiebeln fein hacken (ist wichtig, denn große Zwiebelstücke sind echt ätzend in den leckeren Hackfleischteilen) und in eine mittelgroße Schüssel geben. Parallel dazu das kleine Brötchen in etwas Wasser einweichen.  Die Pfefferminze sehr fein hacken und zu mit dem Essig zu den Zwiebeln geben. Jetzt das gemischte Hackfleisch in die Schüssel und noch Oregano, Salz, Pfeffer, edelsüß Paprika zugeben. Das Brötchen ausdrücken, dass
kein Wasser mehr raus kommt. Ist zwar eine echte Sauerei, aber was muss, das muss 🙂 Brötchen zum Rest in die Schüssel, Hände nochmal waschen und die ganze Mischung schön durchmischen.

Kleine Hackfleischbällchen formen und diese dann jeweils zu
drei – vier Stück auf einen Schaschlikspieß stecken. Aber VORSICHT, die Dinger werden verdammt heiß aus dem Grill, bitte drauf achten wenn ihr die Spieße später vom Grill holt
img_1190[1]

 

Nachdem wir die Leckereien vorbereitet haben, wird es Zeit wieder raus in die Kälte zu gehen und die jetzt schön durchgezogenen Briketts auf in den Grill zu bringen. Ich habe dazu den Deckelhalter auf die andere Seite gebaut, damit ich die Lampe auf meiner Terrasse für den Grill besser nutzen kann.

Die Lammkotelltes sollten etwa 4-5 Min je Seite bei direkter Hitze auf den Grill. Die Zeit richtet sich natürlich sehr stark nach der Hitze des Grills und der Materialstärke der Lammscheiben. Für die Hackfleischbällchen haben ich auch etwa
10 Minuten vorgesehen, diese sollten aber nicht direkt in voller Flamme liegen und auch zwischendurch gedreht werden.
img_1195[1]

 

Was war jetzt mit den Merguez? Die könnt ihr einfach so auf den Grill legen und für ca. 5 Minuten drauf lassen. Das reicht völlig.

Weintipp:

Zu einem so Essen gehört auch ein super Wein. Wir hatten eine Flasche Chateau Laville Bertrou von 2008, hat sensationell gepasst.

Viel Spaß beim Nachgrillen 🙂

Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.